PRESSE    CONNECTED MINDS


CONNECTED MINDS 2023: KUNDENEVENT VON FLS UND MOBILEX FEIERT GELUNGENE PREMIERE


Rund 130 Teilnehmer:innen bei der Konferenz für das Field Service Management

__________________


Beitrag teilen
3 Min. Lesezeit
  23. November 2023  ·    Christoph Bertram
Heikendorf, 23. November 2023 – Zwei Tage voller Trends, Produktentwicklungen und Best Practices: Zum ersten Mal fanden die Connected Minds, das Kundenevent von FLS und mobileX unter dem Dach der Solvares Group, statt. Mitte November trafen sich Kunden, Partner und Interessenten der zwei Field-Service-Management-Anbieter zum Erfahrungsaustausch und Update über die Produkte und Trends im FSM-Bereich.


FLS – FAST LEAN SMART und mobileX hatten für den 15. und 16. November ins NH Hotel nach Frankfurt-Raunheim geladen. Die beiden Softwarespezialisten für das Field Service Management bilden die FSM-Sparte der Solvares Group. Über zwei Tage hinweg bot die Veranstaltung eine Plattform für den Austausch von Ideen, Erfahrungen und Innovationen, die die Zukunft des Field Service Managements prägen werden.


PRODUKTNEUHEITEN UND ROADMAP FÜR 2024

Die Produktexperten von FLS und mobileX informierten über neue Releases und die Roadmap für 2024. Unter anderem stellten sie Weiterentwicklungen der mobileX-ServicePlatform vor, einer Public Cloud-Lösung, mit der sich die Planung und mobile Umsetzung im technischen Service schnell digitalisieren lassen. Erstmals wurden zudem die FLS MANAGEMENT INSIGHTS der Öffentlichkeit präsentiert. Dabei handelt es sich um ein Zusatzprodukt für FLS VISITOUR-Kunden zur Analyse und Auswertung der Service-KPIs inklusive umfassender Reporting- und BI-Funktionen.


Besondere Highlights für die rund 130 Teilnehmer:innen waren die Best Practices der Kunden, die mit ihren praxisnahen Erfahrungen und Beispielen neue Wege im Field Service Management veranschaulichten.


DIGITALISIERUNG DER SERVICESTEUERUNG BEI DER TRIATHLON

Renz Burkert, Projektleiter bei der Triathlon Holding GmbH, berichtete von der Digitalisierung der Servicesteuerung bei dem Experten für Industriebatterien. Mit mobileX gelang der Umstieg von einer Disposition über das ERP-System und einer umständlichen, papierlastigen Auftragsabwicklung auf durchgängig digitale Prozesse für die rund 100 Servicetechniker. Besonderer Clou: Wenn bei Auftragsanlage nicht klar ist, welche Geräte zu prüfen sind, kann der Techniker vor Ort an den Produkten QR-Codes scannen und der Prüfbericht füllt sich automatisch mit den Stammdaten der Batterie.


Sehen Sie hier einige Impressionen von den Connected Minds 2023:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

MEHR EFFIZIENZ IN DER TERMINPLANUNG BEI WAREMA

Ebenfalls von den Erfahrungen mit mobileX erzählte Fabian Geiger, Business Analyst der WAREMA Group. Beim Anbieter von Sonnenschutzlösungen fließen viele Variablen in die Technikerplanung ein, inklusive einer aufwendigen technischen Vorklärung. Außerdem war die telefonische Terminabsprache mit den Kunden in der Vergangenheit wenig effizient. Dank der Umstellung auf proaktive Terminvorschläge per Mail konnte WAREMA für mehr Effizienz, eine bessere Serviceerfüllung und eine höhere Kundenzufriedenheit sorgen. Durch den Einsatz der Tools von mobileX konnte WAREMA zugleich 25 Prozent des Innendienstes in Bereiche verlagern, in denen sie mehr gebraucht werden.


DER RADIKALE WANDEL DER MUGGERGITTERMACHER

Tag 2 eröffnete Christian Mehringer von den Muggergittermachern. Mit deutlichen Worten berichtete er von einem radikalen Wandel bei dem Premiumanbieter von Insektenschutzgittern nach Maß. War der gesamte Prozess einst an der Produktion ausgerichtet mit dem Kunden ganz am Ende der Kette, hat das Unternehmen die Logik nun komplett umgedreht. Statt wie früher nach durchschnittlich 31 Tagen erhält der Kunde heute bereits wenige Stunden nach Auftragsbestätigung den genauen Liefer- bzw. Montagetermin. Grundlage dafür sind die Planungslogik von FLS VISITOUR und eine gänzlich neu gestaltete Systemlandschaft durch die EWU IT GmbH, Partner von FLS.


BLICK AUF DAS FIELD SERVICE MANAGEMENT 2050

Nach den bereits erwähnten Updates zur Produktstrategie und zu Neuerungen im Softwareangebot stand ein Blick in die Glaskugel auf dem Programm. Hannes Heckner (Solvares/mobileX) und Maximilian Klein (mobileX) entwarfen ein Bild des Field Service Managements im Jahr 2050. Sie stellten thesenartig fünf große Trends vor:

  • Additive Fertigung (Additive Manufacturing/3D-Druck): Bessere Ersatzteile werden „just in time“ vor Ort produziert/gedruckt
  • Plattformökonomie: Die Plattform(en) des Service verbinden digital alle Beteiligten
  • Augmented Reality & Virtual Reality: AR/VR ist im Alltag angekommen, die Nutzung wird so selbstverständlich sein wie heute das Smartphone
  • Robotics: Roboter erledigen die physische oder gefährliche Arbeit
  • Künstliche Intelligenz: KI optimiert übergreifend alle Prozesse und arbeitet teilweise autonom

Wo in der Zukunft der Mensch bleibt? Er tut das Menschliche: Beziehungspflege, kreative Tätigkeiten, Kontrolle der Prozesse und Systeme.


DER WEG VON HÜBNER INS DIGITALE FIELD SERVICE MANAGEMENT

Den Abschluss des Events bildete der Kundenvortrag von HÜBNER. Die Unternehmensgruppe aus Kassel ist globaler Systemanbieter für die Mobilitätsbranche, die Industrie sowie Life Sciences und Wissenschaft mit Lösungen aus den Bereichen Mobility Rail, Mobility Road, Material Solutions und Photonics. Lea Peine und Nico Abt berichteten von der Digitalisierung des technischen Service in den Mobility-Bereichen mithilfe der mobileX-ServicePlatform. Als einer der ersten Kunden der ServicePlatform ergab sich hier vor allem die Möglichkeit, die Entwicklung der neuen Cloud-Lösung mitzuprägen.


WERTVOLLE EINBLICKE IN DIE PRAXIS DER TRANSFORMATION

Die Connected Minds waren nicht nur ein Forum für Produktneuheiten und Fachwissen, sondern lieferten den Besucher:innen wertvolle Einblicke in die Praxis anderer Service-Organisationen. Neben den Präsentationen blieb genug Zeit, sich auszutauschen, ob in den Pausen oder beim Pub-Quiz am Abend des ersten Tages.

Was die Vorträge vor allem deutlich gemacht haben: Es geht um die Gestaltung des Wandels, um den Willen, sich zu verändern, sich auf neue Prozesse einzulassen, nicht einfach bloß darum, neue Tools einzuführen. Mit Investitionen in FSM-Lösungen kaufen Unternehmen nicht nur Software ein. Sie erwerben die Basis für Transformation. Wie diese gelingt und welche Ergebnisse dadurch möglich werden, haben die Connected Minds eindrucksvoll gezeigt. Und so verließen die Teilnehmer:innen trotz des sie erwartenden Bahnstreiks motiviert und mit viel Inspiration im Gepäck die Veranstaltung.


Solvares Group – Everything is Solvable.
Die Solvares Group ist ein Verbund führender Software­unternehmen. Sie liefert Lösungen für alle Bereiche, in denen es um Mobilität und Planungs­genauigkeit geht: vom Service und Außendienst über den Vertrieb bis zur Logistik. Mit den Anwendungen und Services der Gruppe optimieren Unternehmen ihre Prozesse, schaffen mehr Effizienz und erhöhen ihre Produkti­vität. Sie setzen ihre Ressourcen effizienter ein, senken ihre Kosten und CO2-Emissionen und erschließen neues Wachstum. Über 3.000 Kunden aus 45 Ländern setzen auf Lösungen der Solvares Group.

Die Solvares Group entstand 2018 mit dem Kauf der FLS GmbH. Durch die Erwei­terung mit der impactit GmbH aus Wien, der Städtler Logistik GmbH aus Nürnberg und der Opheo Solutions GmbH aus Hamburg im Jahr 2021 entstand ein führender europäischer Anbieter für die Prozess- und Ressourcen-Optimierung. Im Juni 2022 kam als fünftes Unternehmen die mobileX GmbH aus München hinzu. Die Gruppe beschäftigt 339 Mitar­beiter:innen an 10 Standorten in 5 Ländern. Hauptsitz ist Heikendorf bei Kiel.

Mehr erfahren über die Solvares Group:
Über die Gruppe
Ivan Bagaric ist neuer CEO der Solvares Group

Christoph Bertram
Redaktion & Content

+49 431 23971-0
 E-Mail schreiben